Gruß an Pfronten

(Pfrontner Heimatlied)

Wenn im Silberglanz der Sterne

mir so klar die Nacht erglüht,

singt mein Herz in weiter Ferne

meiner Heimat still ein Lied.

Alpenland, das mir entschwunden,

dort nur fand ich Lieb und Glück;

lang hab´ ich nicht heimgefunden

in mein Pfrontner Tal zurück.

 

Wenn im Tal die Nebel steigen

winkt ringsum der Berge Kranz,

vielgestaltig und so eigen;

bunt erblüht´s im Morgenglanz.

Durch die Wälder geht ein Singen

eh vom Felsen glüht der Strahl;

silberhell die Glocken klingen

weithin durch das Pfrontner Tal.

 

Aggenstein, dein stolzes Prangen,

und des Roßberges Felsenhöh,

in mir brennt ein tief Verlangen

bis ich euch einst wieder seh´.

Leuchtet von der Zugspitz nieder

mir der letzte Abendschein,

bin ich in der Heimat wieder;

nur in Pfronten möcht´ich sein!

 

Ludwig Eberle

 

(verfasst im 2. Krieg)